Regionale Daseinsvorsorge Ostwürttemberg

Herzlich willkommen auf der Internetseite "Regionale Daseinsvorsorge Ostwürttemberg"!

Daseinsvorsorge bedeutet die Sicherung der Grundversorgung der Bevölkerung - sei es die Versorgung mit Gas, Wasser, Strom, die Sicherung von Bildungseinrichtungen oder des öffentlichen Personennahverkehrs. Jedoch wird es in Zukunft gerade in ländlichen Regionen, wie z.B. Ostwürttemberg, immer schwerer werden, sämtliche Einrichtungen der Daseinsvorsorge bereitzustellen. Die Einwohnerzahl von Ostwürttemberg wird voraussichtlich in 20 Jahren wieder in etwa den Stand des Jahres 1990 erreichen. Wie überall in Deutschland werden in Ostwürttemberg immer weniger Kinder, aber dafür immer mehr Ältere leben. Die Angebote von Kommunen und Kreisen müssen angepasst werden, um den Bedürfnissen der zukünftigen Bevölkerung gerecht zu werden. Die Region Ostwürttemberg will zusammen mit ihren 53 Städten und Gemeinden zukunftsfähige Lösungen erarbeiten und sich den Fragen widmen:

  • Was brauchen die ländlichen Gemeinden, um auch langfristig attraktiv zu bleiben?
  • Was ist in Zukunft noch finanzierbar?
  • Wo und wie können Kooperation zwischen Gemeinden umgesetzt werden?
  • Wie kann privates/ehrenamtliches Engagement gestärkt werden?

Antworten auf diese Fragen wollen die Region und die Kommunen gemeinsam mit der Bevölkerung erarbeiten. Dafür wurde von 2012-2014 das Projekt "MORO Ostwürttemberg" durchgeführt, welches seit Mai 2017 durch das Projekt "KOMOBIL2035" fortgeführt wird.

Gerne laden wir Sie ein, sich näher über das Projekt und die laufenden Aktivitäten zu informieren und sich aktiv einzubringen!

News

18.07.2017

Ergebnisbericht "Raum+ 2017" erschienen

10.07.2017

OB und Landrat werben für schnelle Bahnverbindung Stuttgart- Nürnberg

13.06.2017

JETZT MITMACHEN!

02.06.2017

Projekt KOMOBIL2035 gestartet

01.03.2017

Handlungsleitfaden für die Kooperation von Vereinen erschienen

07.02.2017

Besuch des Arbeitskreises „Ländlicher Raum und Verbraucherschutz“ der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen beim Regionalverband Ostwürttemberg