KOMOBIL2035

Projekt KOMOBIL2035 gestartet

Ziel sind zukunftsgerichtete Lösungen für tragfähige Mobilitätsangebote

Am Dienstag, den 23.05.2017 haben sich in Stuttgart Vertreter von acht Institutionen getroffen, die am Beispiel der Region Ostwürttemberg die Koproduktion von Mobilitätsdienstleistungen, die in koordinierter Form die wirtschaftlich getragenen Nahverkehre mit zukunftsgerichteten ehrenamtlich organisierten Fahrdiensten ergänzen, untersuchen.

Die Projektpartner wollen herausarbeiten, inwieweit vor dem Hintergrund der demografischen Veränderung die heute verfügbaren ehrenamtlichen Strukturen auch in den kommenden Jahren in Quantität und Qualität verfügbar sind und wie langfristig und strategisch auf Engagement basierenden Angeboten zur Sicherung der Daseinsvorsorge aufgebaut werden kann.

Mit dem Projekt KOMOBIL2035 wollen die Projektpartner Möglichkeiten des Ehrenamts für eine Verbesserung der Situation hinsichtlich der Erreichbarkeit von Daseinsvorsorgeangeboten in der Region erarbeiten und auf kommunaler Ebene besser nutzen. Aufbauend auf einer Status-quo-Aufnahme zu den Anforderungen, Akteuren, Motivationen und Hindernissen für das Ehrenamt entstehen mit den Akteuren auf kommunaler, auf Landkreis- und regionaler Ebene übertragbare Umsetzungsstrategien in konkreten Maßnahmen. Sie sollen auch auf weitere Gebiete der Daseinsvorsorge übertragen werden. KOMOBIL2035 knüpft damit auch an bestehende kommunale Initiativen zur hauptamtlichen organisatorischen Unterstützung des Vereinswesens an.

KOMOBIL2035 ist ein Projekt im Rahmen des Programms „Kommunen innovativ“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Neben einem projektbezogenen, ziel- und umsetzungsorientiertem Ansatz enthält das Projekt auch einen starken Forschungsansatz, mit dem die Bundesregierung Forschungsverbünde aus Kommunen und Wissenschaft, die für den veränderten Bedarf der Bevölkerung für die öffentliche Daseinsvorsorge nach Lösungen suchen, unterstützt. Dadurch sollen Kommunen und Regionen bei der Gestaltung ihrer Zukunft vor dem Hintergrund des demografischen Wandels unterstützt, praxistaugliche Instrumente und Strategien der Kommunal- und Regionalentwicklung erarbeitet und neue Formen der Beteiligung und Kooperation etabliert werden, um bürgerschaftliches Engagement zu wecken und zu verstärken.

Weitere Informationen unter www.kommunen-innovativ.de

News

18.07.2017

Ergebnisbericht "Raum+ 2017" erschienen

10.07.2017

OB und Landrat werben für schnelle Bahnverbindung Stuttgart- Nürnberg

13.06.2017

JETZT MITMACHEN!

02.06.2017

Projekt KOMOBIL2035 gestartet

01.03.2017

Handlungsleitfaden für die Kooperation von Vereinen erschienen

07.02.2017

Besuch des Arbeitskreises „Ländlicher Raum und Verbraucherschutz“ der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen beim Regionalverband Ostwürttemberg