KOMOBIL2035

Netzwerk für nachhaltige Mobilität

Das Projekt KOMOBIL2035 untersucht, wie Mobilität auch in Zukunft für alle Bürgerinnen und Bürger gesichert werden kann. Im Fokus von KOMOBIL2035 steht das ehrenamtliche Engagement.

Hier finden Sie unseren Infoflyer zum Projekt (Flyer KOMOBIL2035)

Durch engagementbasierte Mobilitätsangebote sollen im ländlichen Raum unterschiedlichste Mobilitätsbedürfnisse abgedeckt werden:


 

Susanne

»Zuverlässig auch für andere mobil«

41 Jahre, Hausfrau, verheiratet, 2 Kinder
Wohnort: ländlicher Raum

Mobilitätsbedürfnisse:
Susanne muss mobil sein und besitzt ein eigenes Auto. Sie ist für die Mobilität ihrer Kinder verantwortlich. Die Zusammenarbeit und der Kontakt zur Nachbarschaft sind ihr sehr wichtig. Regelmäßig bietet sie ihre Hilfe an, um für ältere und mobil eingeschränkte Nachbarn den Wocheneinkauf zu übernehmen.


Jutta        

»Bequem mobil von zuhause aus«

78 Jahre, Rentnerin, verwitwet
Wohnort: ländlicher Raum

Mobilitätsbedürfnisse:
Jutta hat regelmäßig im nächst größeren Ort einen Termin bei ihrem Hausarzt. Sie muss Rücksprache halten und untersucht werden. Da sie Beschwerden beim Gehen hat, ist es ihr wichtig barrierefrei mobil zu sein.

Jonathan        

»Sicher und selbständig unterwegs«

13 Jahre, Schüler
Wohnort: ländlicher Raum

Mobilitätsbedürfnisse:
Jonathan muss täglich zuverlässig zur Schule gelangen. Auch in seiner Freizeit muss er mobil sein. Für seine Hobbys und wenn er sich mit Freunden aus den Nachbarorten trifft.

 

 

 


KOMOBIL2035 wird im Rahmen der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

News

27.06.2019

Gute Gespräche am Infostand des Regionalverbands Ostwürttemberg auf der Remstal Gartenschau

30.04.2019

Veröffentlichung "Teilfortschreibung Rohstoffsicherung des Regionalplans 2010 Ostwürttemberg"

01.04.2019

Begleitende Broschüre zum Landschaftsrahmenplan erschienen

01.04.2019

Logistik gestaltet Zukunft - Digitalisierung - gelebte Realität

01.04.2019

Offensive für den Schienenverkehr

21.03.2019

Verkehrsminister Hermann beim Fahrdiensttreffen in Aalen