KOMOBIL2035

Netzwerk für nachhaltige Mobilität

Das Projekt KOMOBIL2035 untersucht, wie Mobilität auch in Zukunft für alle Bürgerinnen und Bürger gesichert werden kann. Im Fokus von KOMOBIL2035 steht das ehrenamtliche Engagement.

KOMOBIL2035 ist ein Gemeinschaftsprojekt des Regionalverbandes Ostwürttemberg, der Landkreise Heidenheim und Ostalbkreis, der Gemeinde Rainau sowie weiterer Forschungspartner. Das Projekt startete im Mai 2017 und endet im Februar 2020.

Die Abschlussbroschüre des Projekts „Gemeinsam unterwegs” stellt das Konzept, die Angebotsformen und die Motive der Mitwirkenden mit zahlreichen Beispielen aus der Region Ostwürttemberg vor.

Konkrete Ergebnisse des Projekts KOMOBIL2035 enthält das Informationsportal www.gemeinschaftsverkehre-bw.de. Hier finden Sie alle wichtige Informationen, wie z. B. zu den unterschiedlichen Angebotsformen, eine zoombare Karte der ehrenamtsbasierten Mobilitätsanbieter in Ostwürttemberg und ganz Baden-Württemberg sowie eine Zusammenstellung aller wichtigen Fragen zu Themen wie Versicherung, Organisation, Finanzierung und Recht.

KOMOBIL2035 Abschlussveranstaltung:
Am Freitag, den 17. Januar 2020, fand in der Aula der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim (DHBW), die Abschlussveranstaltung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen von „Kommunen innovativ“ geförderten Projekts KOMOBIL2035, statt.

Hier geht es zur Analyse: Studie ÖPNV-ergänzende Mobilitätslösungen in Ostwürttemberg


KOMOBIL2035 - Der Zeitungsbericht

©Rems-Zeitung, Schwäbisch Gmünd, 08.02.2020
© Heidenheimer Zeitung, 22.01.2020

KOMOBIL2035 - Die Ergebnisse


KOMOBIL2035 - Der Film


KOMOBIL2035 - Der Flyer


Durch engagementbasierte Mobilitätsangebote sollen im ländlichen Raum unterschiedlichste Mobilitätsbedürfnisse abgedeckt werden:

 

Susanne

»Zuverlässig auch für andere mobil«

41 Jahre, Hausfrau, verheiratet, 2 Kinder
Wohnort: ländlicher Raum

Mobilitätsbedürfnisse:
Susanne muss mobil sein und besitzt ein eigenes Auto. Sie ist für die Mobilität ihrer Kinder verantwortlich. Die Zusammenarbeit und der Kontakt zur Nachbarschaft sind ihr sehr wichtig. Regelmäßig bietet sie ihre Hilfe an, um für ältere und mobil eingeschränkte Nachbarn den Wocheneinkauf zu übernehmen.


Jutta        

»Bequem mobil von zuhause aus«

78 Jahre, Rentnerin, verwitwet
Wohnort: ländlicher Raum

Mobilitätsbedürfnisse:
Jutta hat regelmäßig im nächst größeren Ort einen Termin bei ihrem Hausarzt. Sie muss Rücksprache halten und untersucht werden. Da sie Beschwerden beim Gehen hat, ist es ihr wichtig barrierefrei mobil zu sein.

Jonathan        

»Sicher und selbständig unterwegs«

13 Jahre, Schüler
Wohnort: ländlicher Raum

Mobilitätsbedürfnisse:
Jonathan muss täglich zuverlässig zur Schule gelangen. Auch in seiner Freizeit muss er mobil sein. Für seine Hobbys und wenn er sich mit Freunden aus den Nachbarorten trifft.

 

 

 


KOMOBIL2035 wird im Rahmen der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

News

21.09.2020

Regionales Fahrdiensttreffen und Beteiligung am Aktionstag für Nachhaltigkeit

10.08.2020

Auftaktveranstaltungen des ISTER Projekts

03.08.2020

Regionalverband Ostwürttemberg mit umfangreicher Tagesordnung

15.06.2020

Regionalverband Ostwürttemberg mit umfangreicher Tagesordnung

04.05.2020

Verbesserungen für Rems- und Obere Jagstbahn