Interkommunale Vereinskooperation

Kooperation der Sportvereine in Bargau, Degenfeld und Weiler im Breitensport

Vereine sind unerlässlich für den sozialen Zusammenhalt vor Ort und übernehmen mit ihren Ehrenamtlichen viele Aufgaben, auch im Bereich der Daseinsvorsorge. Fehlender Nachwuchs und zunehmende Konkurrenz durch Angebote in den Städten machen jedoch Kooperationen notwendig.

Vier Sportvereine aus Ortsteilen von Schwäbisch Gmünd haben sich entschlossen, die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit auszuloten und gemeinsam in die Zukunft zu gehen. Das BMVI (ehemals BMVBS) und der Regionalverband Ostwürttemberg unterstützen sie dabei. Von den Ergebnissen dieses Projekts werden auch andere Vereine der Region, nicht nur aus dem sportlichen Bereich, profitieren.

Es wurden vier Bausteine konzipiert, die sich einerseits mit den konkreten Anforderungen an eine Kooperation aus Vereinssicht beschäftigen, andererseits aber auch die Aspekte der Bedeutung von Vereinen für die Ortsentwicklung berücksichtigt und mit externer Unterstützung moderiert wird. In einem dritten Baustein werden Fragen der Übertragbarkeit auf andere Vereinssparten untersucht und abschließend ein Beratungsangebot konzipiert, das Pilotcharakter für die Region hat.

Projektträger und wichtigste Partner sind der Regionalverband Ostwürttemberg, die Ortschaften Bargau, Degenfeld und Weiler in den Bergen, die Stadt Schwäbisch Gmünd, die örtliche Sportvereine TV Bargau, FC Bargau, TV Weiler und SC Degenfeld, der Sportkreis Ostalb, sowie der Württembergische Landessportbund.

Das Projekt hat im 4. Quartal 2013 begonnen und wird bis Ende 2015 vom BMVI als eines von 21 Umsetzungsprojekten im Rahmen des "Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge" als Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) gefördert.

 

 

 

News

19.09.2017

Europäische Woche der Mobilität vom 16. bis 22. September

08.09.2017

Auftaktveranstaltung KOMOBIL2035

18.07.2017

Ergebnisbericht "Raum+ 2017" erschienen

10.07.2017

OB und Landrat werben für schnelle Bahnverbindung Stuttgart- Nürnberg

13.06.2017

JETZT MITMACHEN!

02.06.2017

Projekt KOMOBIL2035 gestartet