Bundesprogramm MORO

Ostwürttemberg ist eine von 21 Modellregionen, die im "Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge" vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) für die Erarbeitung einer "Regionalstrategie Daseinsvorsorge" gefördert werden. Dazu gehört auch die Entwicklung konkreter, umsetzbarer Projekte zum Erhalt der Lebensqualität der Menschen in der Region Ostwürttemberg und ihren angrenzenden Räumen angesichts der Herausforderungen des Demographischen Wandels.

Zu folgenden Themen werden Anpassungsstrategien im Rahmen des Projektes entwickelt:

  • Mobilität/Nahverkehr
  • Bildung und Beschäftigung
  • Grundversorgung
  • Gesundheitsversorgung

Projektpartner sind der Ostalbkreis, Landkreis Heidenheim, die IHK Ostwürttemberg sowie der Verband Region Stuttgart und der Donau-Ries Kreis.

Es wird also über den Tellerrand geschaut: Zum einen arbeitet die Region in vielen Themenbereichen grenzübergreifend mit benachbarten Kreisen, Regionen und Kommunen zusammen, zum anderen werden erprobte Ideen aus anderen Regionen Deutschlands analysiert und gegebenenfalls für den Modellraum nutzbar gemacht.

 

Weiterführende Informationen

Bundesprogramm Regionale Daseinsvorsorge
www.regionale-daseinsvorsorge.de

Broschüren zum Thema Daseinsvorsorge
http://www.regionale-daseinsvorsorge.de/56

News

16.10.2017

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung zum Projekt KOMOBIL2035

19.09.2017

Europäische Woche der Mobilität vom 16. bis 22. September

08.09.2017

Auftaktveranstaltung KOMOBIL2035

18.07.2017

Ergebnisbericht "Raum+ 2017" erschienen

10.07.2017

OB und Landrat werben für schnelle Bahnverbindung Stuttgart- Nürnberg

13.06.2017

JETZT MITMACHEN!

02.06.2017

Projekt KOMOBIL2035 gestartet