KOMOBIL2035 // Das Projekt

In vielen ländlichen Räumen gehen Gemeinden neue Wege, um die Versorgung ihrer Bevölkerung mit allen Angeboten des täglichen Bedarfs zu sichern. Dies gilt für die Nahversorgung, für soziale Dienste und für die Mobilität. Um dies zu gewährleisten, ist ehrenamtliches Engagement unverzichtbar geworden. Vor Ort unterstützen zunehmend aktive Bürger Angebote der Daseinsvorsorge und gestalten somit das gesellschaftliche Leben. Doch die vorhandenen Ressourcen und die notwendige Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement sind keineswegs langfristig gesichert. Im Zuge des gesellschaftlichen und demografischen Wandels stellt sich die Frage nach der zukünftigen Tragfähigkeit ehrenamtlicher Lösungen und der Verknüpfung von „Ehrenamt“ und „Hauptamt“.

Am Beispiel der Region Ostwürttemberg erarbeiten der Regionalverband Ostwürttemberg, die Landkreise Heidenheim und Ostalbkreis und die Gemeinde Rainau, wie die Angebote der Daseinsvorsorge für die Bevölkerung besser erreichbar werden und wie sich ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger hierfür einsetzen können.

Mit dem Projekt sollen Antworten auf die Fragen gegeben werden, inwieweit die heute vorhandenen ehrenamtlichen Strukturen auch in den kommenden Jahren verfügbar sind und wie diese langfristig aufgebaut und unterstützt werden können, um die Daseinsvorsorge in der Zukunft zu sichern.

In Baden-Württemberg sind rund 50 Prozent der Einwohner ehrenamtlich tätig – weit mehr als im Bundesdurchschnitt.

Durch ein Netzwerk von ehrenamtlichen, privatwirtschaftlichen und öffentlichen Nahverkehrsangeboten wollen wir Kooperationsformen aufzeigen, die Nahverkehrsangebote in der Region Ostwürttemberg flächendeckend ergänzen können. Im Mittelpunkt von KOMOBIL2035 steht die bestmögliche Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements:

  • Wir beraten und unterstützen die Bürger in Sachen Mobilität.
  • Wir sind Ansprechpartner für Ehrenamtliche und Kommunen, die neue Verkehrsangebote eröffnen wollen und helfen bereits bestehenden Mobilitätsinitiativen miteinander zu kooperieren.
  • Wir koordinieren ebenso die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Kommunen.

Unser wesentliches Ziel ist die Entwicklung eines Konzeptes zur nachhaltigen Sicherung bürgerschaftlichen Engagements für die Daseinsvorsorge im Allgemeinen und speziell, alternative ehrenamtliche Angebote im Nahverkehr zu etablieren.

KOMOBIL2035 ist ein Projekt im Rahmen des Programms „Kommunen innovativ“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Neben einem projektbezogenen, ziel- und umsetzungsorientiertem Ansatz enthält das Projekt auch einen starken Forschungsansatz, mit dem die Bundesregierung Forschungsverbünde aus Kommunen und Wissenschaft, die für den veränderten Bedarf der Bevölkerung für die öffentliche Daseinsvorsorge nach Lösungen suchen, unterstützt. Dadurch sollen Kommunen und Regionen bei der Gestaltung ihrer Zukunft vor dem Hintergrund des demografischen Wandels unterstützt, praxistaugliche Instrumente und Strategien der Kommunal- und Regionalentwicklung erarbeitet und neue Formen der Beteiligung und Kooperation etabliert werden, um bürgerschaftliches Engagement zu wecken und zu verstärken.

Weitere Informationen unter www.kommunen-innovativ.de

 

 


KOMOBIL2035 wird im Rahmen der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

News

16.10.2017

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung zum Projekt KOMOBIL2035

19.09.2017

Europäische Woche der Mobilität vom 16. bis 22. September

08.09.2017

Auftaktveranstaltung KOMOBIL2035

18.07.2017

Ergebnisbericht "Raum+ 2017" erschienen

10.07.2017

OB und Landrat werben für schnelle Bahnverbindung Stuttgart- Nürnberg

13.06.2017

JETZT MITMACHEN!

02.06.2017

Projekt KOMOBIL2035 gestartet